Maßnahmen für barrierefreie und altengerechte Wohnverhältnisse

Förderung des Landes Steiermark

Was wird gefördert?

Maßnahmen in Eigenheimen (Ein- und Zweifamilienwohnhäuser) und grundsätzlich allen Wohnungen in einem Mehrfamilienwohnhaus:

  • Schaffung eines barrierefreien Zuganges zum Eigenheim bzw. zum Mehrfamilienwohnhaus (z. B. Entfernen von Stufen und Schwellen bei der Hauseingangstüre, Errichtung von Rampen oder Hebehilfen)
  • Neuerrichtung eines Personenaufzugs bzw. barrierefreie Adaptierung eines bestehenden Personenaufzugs bei einem Mehrfamilienwohnhaus
  • Gestaltung einer barrierefreien Wohnebene (z. B. Türverbreiterungen, Schwellenbeseitigungen, bauliche Maßnahmen zur Erreichung einer ausreichenden Bewegungsfläche für einen Rollstuhl oder Rollator)
  • Sanitäreinheit (z. B. bodenebene Dusche oder Badewanne mit Einstiegshilfe)

 Für weitere Informationen wird auf die  Förderungsrichtlinie sowie sämtliche Förderungsinformationen und Formulare im aufklappbaren Menü verwiesen.

Wer kann eine Förderung beantragen?

  • Eigentümer/innen einer Wohnung oder Liegenschaft
  • Mieter/innen einer Wohnung oder Liegenschaft

Wie und in welchem Ausmaß wird gefördert?

  • nicht rückzahlbare Annuitätenzuschüsse im Ausmaß von 30 % auf die Dauer von 14 Jahren
  • einmaliger, nicht rückzahlbarer Förderungsbeitrag im Ausmaß von 15 % der anerkannten Kosten. 

Die anerkennbare Kostensumme pro Wohnung ist mit € 30.000,- begrenzt.

Eine Kombination der Förderung "Maßnahmen für barrierefreie und altengerechte Wohnverhältnisse" und "umfassende Sanierung" ist nicht möglich.

  Information zum Ansuchen   25.04.2019

 Bewilligung der Förderung Aktualisiert
  Ansuchen zur Förderung   25.05.2018
  WS Datenblatt   30.06.2011
  Aufgliederung der Gesamtbaukosten (WS 5)   01.12.2008

Kontakt

Information und Beratung


Allgemeine Anfragen   Infozentrale 0316/877 - 3713  
0316/877 - 3769