Sonderförderung-Sanierungsoffensive zur Belebung von Ortskernen

Förderung des Landes Steiermark

Was wird gefördert?

Auf Basis dieser Sonderförderung sollen verstärkt bestehende Gebäude in Ortskernen durch Gemeinden oder Gesellschaften, die mehrheitlich im Eigentum einer Gemeinde stehen, angekauft und mit Wohnbauförderungsmitteln saniert werden. Im Falle einer nachweislichen unwirtschaftlichen Sanierung des Bestandsobjektes kann dieses abgetragen und auf dieser Liegenschaft ein geförderter Neubau (Geschoßbau/Wohnheim, Ersterwerb von Wohnungen, Eigenheime in Gruppe) errichtet werden. Dadurch sollen attraktive Wohnungen in unmittelbarer Nähe zu den Infrastruktureinrichtungen (Geschäfte, Kindergärten, Schulen, usw.) geschaffen werden.

Für weitere Informationen wird auf die  Förderungsrichtlinie sowie sämtliche Förderungsinformationen und Formulare im aufklappbaren Menü verwiesen

Wer kann eine Förderung beantragen?

  • Gemeinden
  • Gesellschaften, die mehrheitlich im Eigentum einer Gemeinde stehen
  • Gemeinnützige Bauvereinigungen gemäß Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz 
  • Personengemeinschaften vorrangig zur Wohnversorgung der eigenen Mitglieder dieser Gemeinschaften ohne Beschränkung der Rechtsform 

Wie und in welchem Ausmaß wird gefördert?

  • Förderungsdarlehen mit einer Laufzeit von 28 Jahren, 0,5 % p. a. dekursiv verzinst, im Ausmaß von maximal 70% des angemessenen Ankaufspreises 

Diese Sonderförderung ist - sofern Budgetmittel in ausreichendem Ausmaß vorhanden sind - vorerst bis 31. Dezember 2022 begrenzt.

 Förderungsrichtlinie   21.10.2021

Bewilligung der Förderung Aktualisiert
 Ansuchen zur Förderung   15.11.2018
 Geschäftsordnung Sanierungswohnbautisch   15.07.2019

Kontakt

Information und Beratung


Allgemeine Anfragen   Infozentrale  ( 0316/877 - 3713  
 ( 0316/877 - 3769